Schwerer

werden.

Leichter

sein.

Briefe an meine Freunde.

On_Expedition.__peritomoreno__patagonia__latergram

Oft frage ich mich: Was bleibt von den letzten Tagen und Wochen? War da bloss Nebel oder gab es auch Klarheit: Momente, Erkenntnisse, die es sich lohnt, aufzubewahren? Dafür gibt es diese Mailing Liste. Der private Versuch, ein wenig Klarheit zu schaffen, und die, die es interessiert, daran teilhaben zu lassen. For what it's worth. 1 Mal im Monat. No strings attached.

Der Titel ist aus einem Gedicht von Paul Celan geliehen, weil die Zeile wie keine andere zusammenfasst, worum es hier geht. Um ein Ringen nach Übersicht: über unsere Welt und unser Handeln. Und am Ende geht es immer auch um einen psychologischen Trick: Wir können nicht ändern, was war. Aber wir können bestimmen, was bleibt.

Vielleicht bist du hier, weil wir uns im beruflichen Rahmen begegnet sind. Da muss ich dich leider enttäuschen. Um Journalismus und Technologie geht es hier nur am Rande.

Die letzten Male schrieb ich etwa über...

Die Magie von Musik
Backlashes als Zeichen einer funktionierenden Demokratie
A Writer's Guide to New York

Ausserdem gibt es Lesetipps zu Büchern (aktuelle Favoriten sind etwa Alexander Chee, Christian Dittloff oder Claudia Dey), Webdokus und Filmen, Reportagen und Essays, Musik und Spotify-Playlisten, und jede Menge Gedanken aus der Welt des Schreibens...

Die Photos sind jeweils im gleichen Monat enstanden. Mit Leica M7, Hasselblad 500 C/M, Sony Alpha 7iii oder dem iPhone 8+.

Oft frage ich mich: Was bleibt von den letzten Tagen und Wochen? War da bloss Nebel oder gab es auch Klarheit: Momente, Erkenntnisse, die es sich lohnt, aufzubewahren? Dafür gibt es diese Mailing Liste. Der private Versuch, ein wenig Klarheit zu schaffen, und die, die es interessiert, daran teilhaben zu lassen. For what it's worth. 1 Mal im Monat. No strings attached.

Der Titel ist aus einem Gedicht von Paul Celan geliehen, weil die Zeile wie keine andere zusammenfasst, worum es hier geht. Um ein Ringen nach Übersicht: über unsere Welt und unser Handeln. Und am Ende geht es immer auch um einen psychologischen Trick: Wir können nicht ändern, was war. Aber wir können bestimmen, was bleibt.

Vielleicht bist du hier, weil wir uns im beruflichen Rahmen begegnet sind. Da muss ich dich leider enttäuschen. Um Journalismus und Technologie geht es hier nur am Rande.

Ausserdem gibt es Lesetipps zu Büchern (aktuelle Favoriten sind etwa Alexander Chee, Christian Dittloff oder Claudia Dey), Webdokus und Filmen, Reportagen und Essays, Musik und Spotify-Playlisten, und jede Menge Gedanken aus der Welt des Schreibens...

Die Photos sind jeweils im gleichen Monat enstanden. Mit Leica M7, Hasselblad 500 C/M, Sony Alpha 7iii oder dem iPhone 8+.

Impressum · Copyright © 2011–2019 ࿀ Julian Schmidli